Lage & Umgebung

Unser Naturcamp liegt in unmittelbarer Nähe der uckermärkischen Kleinstadt Templin am Rande des Biosphären-Reservates-Schorfheide direkt am Fähr- bzw. Gleuensee. Inmitten einer wunderschönen und zum Teil noch unberürten Natur erfährt man hier noch das Campen in seiner ursprünglichen Form - ohne auf den gewohnten Komfort verzichten zu müssen.


Templin
Die uckermärkische Kleinstadt wurde in den letzten jahren liebevoll saniert - der historische Stadtkern mit dem alten Rathaus und die vollständig restaurierte Stadtmauer sind sehenswerte Zeitzeugen einer langen Geschichte. Auf dem liebevoll gestalteten Marktplatz mit seinem Kopfsteinpflaster, den Linden, dem Brunnen finden die wöchentlichen Märkte und viele Feste statt, welche die Templiner gern mit Ihren Gästen hier feiern. Schon von Weitem glänzt die goldene Kugel der St.-Maria-Magdalenen-Kirche über den Dächern der Stadt. Auch eine Besichtigung der alten Stadttore und des Museums im Prenzlauer Tor kan man nur empfehlen.Vom Eichwerder und seinem Ratsteich fährt der Dampfer über das Templiner Seenkreuz.
Die Schorfheide
Die Landschaft der Schorfheide wurde durch die letzte Eiszeit geschaffen und ist geprägt durch den stetigen Wechsel zwischen unterschiedlich ausgeformten Waldgebieten, weitläufigen Heidelandschaften und den vielen kleinen und großen Seen. Die Schorfheide ist heute Teil des Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin, das einen wesentlich größeren Teil der Landschaft zwischen Barnim und Uckermark mit einschließt. Zum Biosphärenreservat gehören mehrere Totalreservate, die Waldfläche beträgt etwa 64.580 Hektar. Als „Tor zur Schorfheide“ wird die Ortschaft Groß Schönebeck bezeichnet, die heute zur Gemeinde Schorfheide gehört. Weitere größere Orte am Rand der Schorfheide sind Joachimsthal, Templin und Zehdenick.

Die Uckermark
Geprägt von den Urgewalten der letzten Eiszeit ist die Uckermark ein Land der stillen Reize. Eine vielfältige und interessante Tier- und Pflanzenwelt erwartet Sie hier. Sanftgewellte Landstriche, unterbrochen von malerisch gelegenen Seen, prächtige, schattenspendende Alleen, urige Kopfsteinpflasterstraßen und ausgedehnte Wälder prägen das Landschaftsbild. Allein 400 Seen gibt es in der Uckermark, hinzu kommen schier unzählige Wasserläufe, Teiche und Sölle. Das Wasser lockt zum Baden, Segeln, Surfen, Angeln, Paddeln, Rudern, Tauchen oder zu einer gemütlichen Dampferfahrt. Aber auch auf den vielen naturbelassenen Rad- und Wanderwegen läßt sich die Ursprünglichkeit der Uckermark erleben und den sonst allgegenwärtigen Lärm und die Hektik vergessen.